Tanzforum
background

Taijiquan und Qigong

Taijiquan auch Tai Chi Ch'uan oder chinesisches Schattenboxen genannt, ist eine in China entwickelte Bewegungskunst, die Kampfkunst, Atemtherapie, Meditationspraktiken und Gesundheitsübungen in sich vereint. Grundlage und Ziel zugleich ist der freie Fluss der Energie, dem Qi. Langsame, weiche und fliessende Bewegungen, ausgeführt mit einer aufgerichteten Haltung, im Einklang mit dem Atem und den natürlichen Bewegungsmöglichkeiten, führen zu innerer Ruhe, Ausgeglichenheit, Aufmerksamkeit und Entspannung. Der Körper wird geschmeidig und die Gesundheit gefestigt. Taijiquan eignet sich für Jung und Alt, Starke und Schwache, Männer und Frauen. Wenige Minuten täglicher Übung bringen Energie ohne Anspannung, Stärke ohne Härte und Vitalität ohne Nervosität.

Qigong oder Chi Kung ist eine ca. 3000 Jahre alte chinesische Lehre und Methode, die Lebenskraft (= Qi bzw. Chi) in uns zu aktivieren und zum Fließen zu bringen. Einfache, langsam geführte Atem-, Bewegungs- und Entspannungsübungen führen zu einem Zustand, der am Anfang und am Ende aller unserer Bemühungen (= Gong) steht. Ist man gesund und fühlt sich wohl und zufrieden, so fliesst das Qi ungehindert durch die Meridiane im ganzen Körper. Ist man krank und fühlt sich müde und unzufrieden, so ist das Qi in seinem Fluss im Körper behindert. Das Qi staut sich, kann nicht mehr frei durch den Körper fliessen und man wird krank. Das Qigong erlaubt jedem selber mit einfachen Körper-, Atem- und Meditationsmethoden den Fluss der Lebensenergie selbst zu regulieren und damit die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Qi Gong kann unabhängig vom Alter und überwiegend unabhängig vom Gesundheitszustand von jedem praktiziert werden. Qi Gong ist nicht erklärbar, sondern nur erlebbar!